Seit Beginn des 20. Jahrhunderts ist unsere Familie eng mit dem Anbaugebiet Nahe und dem Wein verbunden. Bereits um 1900 wurde eine Weinkommission betrieben, in der mit Weinen von der Nahe gehandelt wurde. Nach 1950 wurde eine kleine Kellerei gegründet, in der damals noch Apfelwein und Wein verarbeitet wurden.

Die Geschichte der Privatkellerei St. Antonius in Schweppenhausen beginnt im Jahre 1988. Der junge Anton Biroth hatte sein ganzes bisheriges Arbeitsleben dem Wein gewidmet und entschloss sich in diesem Jahr seine eigene Kellerei zu gründen, um Nahewein nach England zu exportieren. Da Wein für ihn nicht nur ein Produkt war, sondern auch seine Leidenschaft, legte er bei jedem Wein, der in seiner Kellerei abgefüllt wurde, besonderen Wert auf die Qualität, einen reinen Sortencharakter und eine besondere Aromaausprägung. Es wurden Weine abgefüllt und in die Welt hinaus geschickt und schon bald fanden sich viele Kunden, die sein besonderes Engagement und sein Gefühl für Wein zu schätzen wussten. So erweiterte sich in den darauf folgenden Jahren das Geschäft und es wurden nicht mehr nur Kunden in England, sondern auch in Deutschland und vielen anderen Ländern mit unseren Weinen beliefert. Neben Weinen aus dem Anbaugebiet Nahe wurden nun auch erstmals Weine aus Rheinhessen und dem Rheingau abgefüllt und das Angebot an Rebsorten kontinuierlich erweitert. Schon früh begeisterte sich auch Stephan Biroth für das Geschäft seines Vaters und lernte von ihm viel über Wein, dessen Ausbau und die Abfüllung. Nachdem er in Geisenheim internationale Weinwirtschaft studierte und Erfahrungen in Betrieben in Deutschland und Frankreich sammelte, entschloss er sich in die Fußstapfen des Vaters zu treten und sein Leben ebenfalls dem Wein und der Weiterführung des Familienunternehmens zu widmen.